Packliste fürs Zelten – An was sollte man denken

By | 19. Mai 2018

Packliste fürs Zelten Notiz mit Mitteilung Checkliste

Wer schon einmal Zelten war oder auch nur auf einem Musikfestival im Zelt genächtigt hat, weiß, dass man immer irgendetwas vergisst. Daher ist eine Packliste fürs Zelten sehr wichtig. Unter freiem Himmel schränkt man seine Bedürfnisse natürlich ein, doch je nach Zweck und Dauer des Draußen-Aufenthalts müssen einige Sachen einfach mit. Mit einer sorgfältigen Vorbereitung und einer Packliste fürs Zelten kann nichts mehr schiefgehen.

Was gilt es beim Packen zu beachten?

Insbesondere bei Rucksacktourismus, mehrtägigen Wanderungen ohne Gefährt oder Fahrradtouren mit Zelten hält der Minimalismus Einzug. Denn der Platz im Rucksack und/oder Gepäckträger ist begrenzt. Wer mit dem Auto zeltet, kann sich hingegen mehr Luxus erlauben.

Packliste fürs Zelten: Finanzen und Papiere

Eine besondere Vorbereitung ist gerade bei Auslandsaufenthalten erforderlich. Es empfiehlt sich, außerhalb der Euro-Zone genügend Bargeld der Auslandswährung mitzunehmen. Neben der EC-Karte ist im Ausland zudem oft eine Kreditkarte nützlich. Wenn erst eine angeschafft werden muss: Es gibt auch kostengünstige Pre-Paid-Kreditkarten.

Neben den üblichen Papieren wie Krankenversicherungskarte (bitte prüfen Sie, ob eine Auslandskrankenversicherung für Sie nötig ist) und Personalausweis sowie Reisepass (Visum), können persönliche Gesundheitsdokumente wichtig sein. Falls Sie Dokumente besitzen, die z. B. auf eine Herzkrankheit oder eine Allergie hinweisen – nehmen Sie diese in Kopie mit. Im Notfall können die Ärzte somit sofort reagieren.

Packliste fürs Kind

Falls es nicht zu groß ist, setzen Sie das Lieblingsspielzeug oder Kuscheltier auf die Packliste fürs Zelten. Auch die eine oder andere Süßigkeit speziell für den Nachwuchs darf nicht fehlen. So können Sie das Kind besänftigen, falls es aufgrund der ungewohnten Umstände mäkelig wird.

Packliste für Essen/Trinken

Ein Campingkocher bewirkt Wunder – besorgen Sie sich einen inkl. passender Gaskartusche. Mit einem kleinen Topf, Salz und Peffer kochen Sie sich einfache Gerichte wie Pellkartoffeln oder Nudeln mit Tomatensauce. Ohne Auto können Sie natürlich schwerlich einen riesigen Wasserbehälter mitnehmen. In dem Fall nutzen Sie Doseneintöpfe und -gemüse. Am Lagerfeuer trinkt man natürlich gerne auch mal ein erfrischendes Bier. Auch damit sollten Sie sich bevorraten. Ansonsten: ausreichend Trinkwasser und für den Hunger zwischendurch Energieriegel und haltbares Brot.

Packliste für Unterhaltungsmedien

Falls Sie der modernen Welt für Ihren Outdoor-Aufenthalt nicht ganz Lebewohl sagen wollen, laden Sie sich den einen oder anderen Film auf Ihr Smartphone. Wichtig: Einen Ersatzakku oder am besten eine Powerbank mitnehmen, schon damit Sie im Notfall immer telefonieren können. Empfehlenswert für die Packliste fürs Zelten: Eine Powerbank mit Solarmodul, welche schon für ca. 20 EUR erhältlich ist. Für ruhige Minuten ohne Smartphone oder Tablet nehmen Sie ein gutes Buch oder die ein oder andere Zeitschrift mit.

Packliste für Aktivitäten vor Ort

Platzsparend mitzunehmen: Eine Slackline, auf der Sie zwischen zwei Bäumen balancieren können. Auch ein Fußball (unaufgepumpt einpacken) bringt auf einem Zeltplatz Freude. Nehmen Sie auch ein Kartenspiel mit. Wenn Sie ein Lagerfeuer machen können (und dürfen): Feuerzeug und evtl. Grillanzünder einpacken.

Packliste für Erste Hilfe

Falls Sie bestimmte Medikamente benötigen, sollten diese natürlich keinesfalls vergessen werden. Für die erste Hilfe sollte ansonsten gleich ein Erste-Hilfe-Koffer mitgenommen werden, wie er im Auto zu finden ist. Dort sind alle wichtigen Utensilien enthalten und er nimmt im Trekking-Rucksack noch akzeptabel wenig Raum ein.

Bereiten Sie Ihren Ausflug gründlich vor, fangen Sie ca. zwei Wochen davor an. So bleibt Ihnen Zeit, noch Ausrüstung und Proviant zu erwerben. Packen Sie Ihren Rucksack rechtzeitig und beschränken Sie sich auf die wichtigen Sachen. Schließlich ist die freie Natur die schönste Unterhaltung.