Wanderwege – Darauf sollten Sie achten

By | 27. Mai 2018

Wanderwege In den Bergen wandern. Der Kerl und das Mädchen mit Rucksäcken sind auf dem Weg auf einem Hügel mit einer schönen Landschaft von Bergen im Dunst. Konzept des aktiven wandernden Lebensstils im FreienWeltweit gibt es zahlreiche kleinere und größere Wanderwege. Auf allen Kontinenten, in Europa, Nordamerika, aber auch Australien, in Asien und in Afrika locken diese Wege Besucher an. Sie sind teilweise recht gut ausgebaut, weshalb auch Reisende mit mittlerer Fitness diese Wege bewältigen können. Es finden sich aber auch sehr anspruchsvolle Wege, die sich eher für die Abenteurer eignen. Sie müssen selbst entscheiden, was für Sie die richtige Lösung ist. Beim Campen mit dem Zelt sollten Sie sich danach erkundigen, ob dies auch auf dem angedachten Weg erlaubt ist. Während es nämlich in Schweden durch das Allmansrättan überall erlaubt ist, gestaltet sich die Übernachtung im Zelt in Deutschland schon schwieriger. Ebenso ist es wichtig, dass Sie den Wanderweg Ihrer Fitness anpassen. Wählen Sie ihn deshalb mit Bedacht. Denken Sie daran, dass Sie nicht nur das eigene Gewicht tragen, sondern auch das Gewicht eines Rucksacks.

Die richtige Ausrüstung für eine Wanderung

Wanderwege sind keine Autobahn, d.h. Sie werden auf Luxus verzichten und sich stattdessen mit den kleinen Dingen des Lebens zufriedengeben müssen. Schon bei einer Wochenendwanderung sollten Sie darauf achten, dass Sie ein wasserdichtes Zelt, einen warmen Schlafsack sowie Kleidung zum Wechseln eingepackt haben. Bei der Kleidung vertrauen Sie dem Zwiebelprinzip. Dieses besagt, dass Sie mehrere dünne Schichten übereinander tragen können, wenn das Wetter kälter wird. Steigen dann die Temperaturen, können Sie eine Schicht ablegen und schon passen Sie sich dem geänderten Wetter an. Bei längeren Touren in der Wildnis müssen Sie außerdem über einen guten Kocher verfügen. Sie sollten bei Ihrem Rucksack auf einen Regenschutz achten. Es gibt allerdings auch Wanderwege, bei denen Sie in am Weg gelegenen Hütten übernachten können. Besonders in den Alpen ist diese Art der Wanderung bei jung und alt gleichermaßen populär.

Die Orientierung auf den Wanderwegen

Die meisten Wanderwege sind recht gut ausgebaut, die Orientierung ist fast nie ein Problem. Auf den größeren Wegen sind es Wegweiser, die nicht nur das nächste Ziel, sondern auch die Kilometerzahl bis dorthin angeben. An Kreuzungen werden Sie auf mehrere Schilder treffen, Sie folgen dann einfach dem Schild, das Sie zu Ihrem Ziel führt. Anders sieht es in entlegenen Gebieten in Nordschweden oder auf Trekkingrouten in Neuseeland aus. Hier gibt es nur sehr wenige Schilder.

Im Winter weisen oftmals höhere Markierungen in roter Farbe den Weg. Der Vorteil bei dieser Form der Wegemarkierung ist, dass Sie den Wanderweg auch im Schnee noch gut finden, weil sich das Rot deutlich von der Umgebung abhebt. Alternativ können auch Wegemarkierungen auf Steinen zu finden sein. Entdecken Sie keinerlei Wegweiser mehr, so müssen Sie auf Ihrer Karte den Kompass anlegen und die Richtung bestimmen. Auf diese Weise gehen Sie auf keinem der großen oder kleinen Wege verloren.